Wappen der Stadt Heilbronn 1481

HISTORISCHER VEREIN HEILBRONN E.V.

Gegründet 1876

  
Aktuelles Programm 2017

Samstag 14. Oktober 2017
Die Burgen der Grafen von Lauffen
Exkursion 3 - Burg Hornberg

Um die Mitte des 12. Jahrhunderts erbauten die Grafen von Lauffen eine erste Burg an der Spornspitze des Bergrückens oberhalb des später entstandenen Weilers Steinbach. Der Hauptbau - ein gewaltiger "Turmpalas" mit ca. 26 x 12 m Grundfläche - wird heute noch von der Burgherrschaft bewohnt.

Da Hornberg genau in der Mitte des Lauffener Einzugsbereiches liegt, scheint es in der Spätzeit der Grafen als Hauptsitz gedient zu haben.

Nach Aussterben der Grafen von Lauffen 1219 ging Hornberg zunächst an deren Erben, u.a. die Herren von Dürn und in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts an das Hochstift Speyer. Die Bischöfe errichteten oberhalb der Grafenburg eine zweite Anlage mit gigantischer Schildmauer. Noch 1366 wird von zwei Burgen Hornberg berichtet. In späterer Zeit verschmolzen die Burgen dann zu einer, die u.a. auch Götz von Berlichingen als Sitz diente. 1612 gelangte Hornberg an die Familie von Gemmingen, die bis heute Eigentümer sind.

Eigene Anreise oder Fahrt mit dem Kleinbus möglich: bitte bei der Anmeldung vermerken!

Nach der Führung ist eine Einkehr im Café der Burg vorgesehen!

Reisebegleitung: Regina Beul, Schatzmeisterin unseres Vereins
Führung: Nikolai Knauer, Burgenforscher
Abfahrt des Busses: 13:45 Uhr Busbahnhof Karlstraße
Treffpunkt auf Hornberg und Beginn der Führung:  14:30 Uhr
Dauer der Führung: 2 Stunden, anschl. Café-Besuch
Rückfahrt des Busses:  17:30 Uhr   
Ankunft Heilbronn: ca. 18:00 Uhr   
Kosten: nur Führung und Eintritt: EUR 12.-- für Mitglieder, EUR 15.-- für Nichtmitglieder; Busfahrt incl. Trinkgeld EUR 25.--, dazu kommen die jeweiligen Führungskosten
Anmeldung: unbedingt erforderlich


Dienstag 24. Oktober 2017
Vortrag von Dr. Peter Lucke, Studienrat i. R., Philosophiedozent, Heimatforscher:

Jüdisches Leben in Lehren vor 200 Jahren

Die in dem ehemaligen Ritterschaftsdorf Lehrensteinsfeld angesiedelten Schutzjuden bildeten vor 200 Jahren eine rührige Gemeinde von über hundert Mitgliedern und erhielten sogar von 1832 bis 1867 den Sitz des Rabbinats, der dann nach Heilbronn verlegt wurde. Aus zahlreichen, erst jetzt von dem Referenten erforschten Amtsgerichts- und Gemeinderatsprotokollen lässt sich ab 1799 das jüdische Leben im Ortsteil Lehren um die Judengasse herum detailreich rekonstruieren. Dabei erfährt man so manches, was man nicht vermutet hätte, von Streitigkeiten aller Art, auch in der Judenschule, dessen Lehrer vom evangelischen Geistlichen beurteilt wurde. Waren Juden und Christen bis 1820 noch ungefähr gleich arm, so kann man am Bau der Häuser und an ihrem Auftreten ablesen, dass die Juden danach reicher und selbstbewusster wurden. Das führte auch zu Konflikten, obwohl im Großen und Ganzen das Verhältnis recht friedlich war.

Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Heinrich-Fries-Haus Heilbronn

Das gedruckte Programm des Historischen Vereins Heilbronn ist auf Anfrage bei der Geschäftsstelle erhältlich.

Die Veranstaltungen des Historischen Vereins Heilbronn werden auch im Blog des Vereins und im Portal der Heilbronner Stimme veröffentlicht.


Der Verein
 
Jahresprogramm
 
Mitgliedschaft
 
Jahrbuch
 
Kontakt
 
Impressum